Mittwoch, 18. April 2012

Ich habe eine rosa Nichte


Dieses Trauma teile ich offenbar mit vielen anderen Müttern und Familienangehörigen. Es scheint aber bisher noch keine Betroffenenvertretung zu geben.

Liebe Nichte,
Du wirst in ein paar Tagen 4 Jahre alt.
Das rosa-pink-Schicksal Deiner Familie begann schleichend, wurde erst belächelt, dann mit allen Mitteln bekämpft. Deine Mutter hast Du zum Wahnsinn getrieben mit der ständigen Wiederholung: „Meine Lieblingsfarbe ist PINK.“
Mit dem dagegen setzen unserer Lieblingsfarben: Mama mag grün, die Tante mag am liebsten blau und Papa mag auch was anderes, hatten wir keine Chance gegen Deine rosa Welt, die sich ständig und im Wahnsinnstempo  vergrößert. Seit  ca. einem halben Jahr unterliegen wir Deiner Armee aus einer Kavallerie Filly-Pferden, Barbies und Kampf-HelloKittys, angeführt von  Prinzessin Lillyfee… Sie sind auf dieser Welt einfach in der Überzahl und reproduzieren sich ständig selbst.
Im Winter zog ich auf dem Trödelmarkt aus einem Haufen Kinderkleidung ein Barbie-T-Shirt und eine pinkfarbene Plüschjacke. Mitleid heischend sagte ich zu der Mutter hinter dem Stand: „Ich habe eine rosa Nichte…“. Ich wollte ja auch nicht, dass jemand denkt, ich hätte mein vermeintliches Kind pädagogisch nachlässig erzogen. Sie winkte nur wissend ab und sagte: „ Hatten wir auch mal, ist aber jetzt vorbei“. Und macht eine ausladende Handbewegung über Ihren rosa Kinderspielzeug Stand.  Hoffnung keimte in mir auf! „Wie lange geht denn das so?“ – „ Bei uns ging es bis sie 8 Jahre alt wurde“….
Au weia, noch viereinhalb Jahre!!! Das war also erst der Anfang.
Kurz vor Weihnachten bekam ich in der Spielzeugabteilung vom Kaufhof von einem jungen Mann eine Fachberatung für Filly-Pferde. Ich brauchte eins mit Flügeln, die im dunklen leuchten. Ich war überwältigt vom Angebot. Später konnte ich dann immer mitreden, wenn Erwachsene sich über Filly-Pferde unterhielten.
Über das Höllenwesen HelloKitty wusste ich schon alleine Bescheid. Aus den Berichten eines Freundes ( botschaftsangehoerigenangehoeriger ),der für ein paar Jahre in Tokyo lebt. Ich hab Dir aber noch nicht davon erzählt, dass  es auf der anderen Seite der Welt Dein Schlaraffenland gibt.
Neulich kam ich in Dein neues Zimmer und wurde von Pink erschlagen. Die Höllenkatze HelloKitty starrte mich übergroß von Deinem pinkfarbenen Bettzeug an und ich frage mich wie man darin ruhig schlafen kann. Ein rosa Zeltschloss versuchte mich in sein Inneres zu locken und ein rosa CD-Player säuselte mir süße Geschichten von Prinzessin LillyFee in´s Ohr. Du hast mich mit Deinem pink Fotoapparat fotografiert, den Du von der Schnullerfee bekommen hast. Und ich habe Angst, wenn ich mich zu lange in Deinem Zimmer aufhalte, dass es abfärbt. Erste Anzeichen sehe ich an Deiner Mutter. Sie betont allerdings, die Farbe ihres T-Shirts sei „Hibiskus“.
Das rosa Grauen nimmt weiterhin ungebremst seinen Lauf und wir folgen ihm völlig paralysiert. Ich kenne inzwischen Dein Lieblingshotel. Das ist aber auch, wie Tokyo, mein Geheimnis vor Dir. Dort ist alles pink, sogar die Telefone. Ich hatte dort ein romantisches Wochenende .Nun finde ich pink auch irgendwie manchmal romantisch….
Ostern hast Du erklärt, Du wünscht Dir zum Geburtstag eine Barbie und ein Barbie-Schloss.
Deine Mutter hat sofort erwidert, Barbie ja. Schloss nein. Zu teuer (zu groß, zu rosa….).
Einen Sonntag später fahre ich zufällig an einem Trödelladen-Schaufenster vorbei. Und da steht es. Das Barbie-Schloss. Man hat ja inzwischen einen Blick für sowas.
Gestern vor der Arbeit  bin ich also ans Ende der Stadt gefahren. In der rosa Spielzeugabteilung des voll gestopften SozialLadens stand ich mit der Verkäuferin (ca. 70 Jahre alt) und ließ mich fachkundig über Barbieschlösser beraten. Sie versicherte mir, es wäre nur das „kleine Schoss“. Ich glaube aber, heimlich war sie froh, wieder Platz für 30 zukünftige, gebraucht FillyPferde zu haben, von denen  sich eine 12 Jährige trennen wird.
Das Schloss wurde minütlich billiger. 10€, 8€, 7€. Habe ich komisch geguckt? Wieder habe ich mich damit entschuldigt eine rosa Nichte zu haben.
Für Deinen kleinen Bruder konnte ich dort auch mit Hilfe der versierten Verkäuferin nix finden.
„Hab ick och schon zu meene Freundin jesacht, für Jungs ham wa hier nüscht, allet rosa, wat die hier abjebm“
Ich habe ernsthaft überlegt nach meinem  Einkauf erst einmal nach Hause zu fahren, um das Schloss los zu werden. Obwohl meine Mitarbeiterin schon auf mich wartete.
Aber ich war tapfer. So bin ich also in gepflegter Businesskleidung mit hohen Schuhen, Kleid, schickem Mantel und Handtasche mit öffentlichen Verkehrsmitteln vom Süden in den Norden der Stadt gefahren. Mit einem rosa Schloss in einer ollen, knittrigen Woolworth-Plastiktüte.
Meine Mitarbeiterin Frau G. aus N. war völlig unbeeindruckt von Deinem tollen, rosa Barbie-Schloss. Sie hat Ihren Barbiepuppen schon vor 7 Jahren die Haare abgeschnitten und eigene Kinder hat sie nicht.
Pink hört sie nur mit Ihren riesigen, schwarzen Kopfhörern auf Ihrem Handy...

Kommentare :

  1. Wenn Deine Nichte etwas größer ist, dann möchte sie hier mal Urlaub machen:
    http://www.puroland.co.jp/english/welcome.html

    Das wird ihr bestimmt gefallen...

    AntwortenLöschen
  2. @Angehöriger: Prima,vielleicht erlaubt Dir deine beste Ehefrau dann ja doch sie dort hin zu begleiten.

    AntwortenLöschen